Peter Hoppen · Brillen & Contactlinsen

Winkelfehlsichtigkeit, Polatest

Begriffserklärung
Der Begriff Winkelfehlsichtigkeit bezeichnet einen Sehfehler, dessen Ursache in der Zusammenarbeit beider Augen zu finden ist.

 

Was ist Winkelfehlsichtigkeit?
Menschen sind aufgrund ihrer beiden Augen in der Lage räumlich zu sehen. Dazu richten sich die Augen auf einen Punkt aus und die entstehenden Bilder werden in der Netzhautmitte abgebildet.

Fixiert man ein Objekt, müssen sich beide Augen in einem bestimmten Winkel zueinander ausrichten, um Einfachsehen zu gewährleisten. Bei der Winkelfehlsichtigkeit sind die Winkel zwischen rechtem und linkem Auge nicht identisch. Dieses könnte zu Doppelbildern führen. Die Winkeldifferenz kann durch Kompensation (Muskelarbeit) korrigiert werden. Dadurch wird ein deutliches Bild auf der Netzhaut beider Augen abgebildet, welches anschließend zu einem Seheindruck zusammengefasst wird. Die Kompensation der Abweichung durch Muskelarbeit ist sehr energieaufwendig und erfordert eine hohe Konzentration.

 

Häufigkeit und Symptome
Bei über 50% der Bevölkerung ist eine Winkelfehlsichtigkeit nachweisbar, aber nur wenige bedürfen einer optischen Korrektion mittels Prismen. Diese Korrektion wird nötig, wenn Betroffene über folgende Beschwerden klagen (je höher die Sehanforderung, desto häufiger):

  • häufige Kopfschmerzen (auch Migräne)
  • Lichtempfindlichkeit
  • Wechsel zwischen Fern- und Nahsehen verzögert
  • Lesen erfordert Konzentration
  • Lese- und Schreibschwierigkeiten
  • kurzzeitige Doppelkonturen (Doppelbilder)
  • langes Fernsehen ist unangenehm
  • nächtliches Autofahren ist sehr anstrengend (blendende Scheinwerfer)
  • schnelle “Ermüdung” und Gefühl der Überbeanspruchung bereits nach wenigen Arbeitsstunden
  • Augenbrennen
  • Augenjucken

Die aufgelisteten Symptome sind lediglich eine kleine Auswahl an Beschwerdebildern und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie können meist durch Prismen in den Brillen behoben werden. Dazu sind spezielle Messverfahren, ein hohes Fachwissen, sowie praktische Erfahrung Voraussetzung. Die Werte der Prismengläser werden am Polatest ermittelt. Dies ist ein spezielles Testgerät zur Bestimmung der Sehschärfe und der Winkelfehlsichtigkeit.

 

Was wird gemessen?
Eine Winkelfehlsichtigkeit von 5 Prismendioptrien bedeutet, dass ein Objekt, welches sich in 1m Entfernung vom Betrachter befindet, von einem Auge exakt fixiert und mit dem anderen Auge um 5 cm versetzt gesehen wird. Um diese Differenz auszugleichen wird vom Gehirn aus, mittels Augenmuskelbewegung, entgegengesteuert.

Opticus Peter Hoppen

Marktplatz 3
55435 Gau-Algesheim

Tel.: 0 67 25 - 5 8 44
Fax: 0 67 25 - 30 08 89
E-Mail

Öffnungszeiten

Mo.-Sa.: 09.00-12.30 / 14.30-18.30 Uhr
Mittwoch und Samstag nachmittags geschlossen.